Aktuelle Entwicklungen rund um das Erdöl im Sudan und Südsudan 2017

September 2017

  • 29.09.2017  Am 11.-12.19.2017 findet in Juba Süd Sudans erste Öl- und Energiekonferenz statt, wozu internationale Energie-Akteure eingeladen sind.

http://aa.com.tr/en/africa/south-sudan-invites-energy-players-to-invest-in-country/922472

  • 20.09.2017  Die wirtschaftlichen Gespräche zwischen Sudan und Süd Sudan endeten in der Unterzeichnung von Vereinbarungen über die Erhöhung der Ölproduktion und der Öffnung von Straßenkreuzungen. Alte Verträge von 2012 wurden reaktiviert.

http://allafrica.com/stories/201709210236.html

  • 12.09.2017 Der Süd Sudan bedenkt, die teuren Ölsubventionen zu beenden da er seit vier Monaten nicht in der Lage ist, seine Angestellten und ausländischen Diplomaten zu bezahlen. Dies würde dringend benötigte finanzielle Mittel frei setzen.

http://www.reuters.com/article/us-southsudan-oil/war-ravaged-south-sudan-may-scrap-expensive-oil-subsidies-idUSKCN1BN23J

  • 07.09.2017 Der Süd Sudanesische Präsident Salva Kiir feuert ohne Angabe von Gründen den 2/2017 ernannten Chef der Süd Sudanesischen staatlichen Ölfirma Nilepet James Thelweng Mathiang Rok und ernennt Chol Deng Thon Abel zum neuen Chef.

https://radiotamazuj.org/en/news/article/president-kiir-sacks-state-owned-oil-company-boss

http://www.sudantribune.com/spip.php?article63445

  • 05.09.2017  Die Süd sudanesische Armee spielte die Drohungen der Rebellen, die Ölproduktion zu stoppen herunter und gab an, sie seien voll und ganz in der Lage, die Ölanlagen zu verteidigen.

https://www.africanindy.com/news/south-sudan-army-downplays-rebels-threat-to-stop-oil-production-11088318

  • 04.09.2017 Korruption droht erneut, den Süd Sudan und sein Öl zu beeinträchtigen

http://www.nation.co.ke/oped/Opinion/Corruption-threatens-again-to-plague-South-Sudan-and-its-oil-/440808-4081458-lik9nf/index.html

  • 03.09.2017 Der Sudan und Süd Sudan planen ein Treffen um die Ölproduktion zu diskutiere3n. es gebe viel potential. Eine US-amerikanische Firma wolle 700 Millionen Dollar investieren.

Chinesische Firmen dominieren in beiden Ländern den Ölsektor.

https://radiotamazuj.org/en/news/article/sudan-south-sudan-to-discuss-oil-production-next-week-official

  • 02.09.2017 Süd Sudanesische Rebellen warnen alle Ölarbeiter in Unity State, sie sollten diese Region verlassen da sie sich andernfalls in Lebensgefahr begeben.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article63408

 

August 2017

  • 31.08.2017  Die Süd Sudanesische Regierung sagte, dass die Ölanlagen nach Vertreibung von Rebellen aus Gegenden um Paloich nun sicher seien.

https://radiotamazuj.org/en/news/article/south-sudan-s-government-said-on-wednesday-its-crude-oil-installations-were-safe-after-its-troops-drove-away-rebel-forces-from-areas-near-paloich-area-in-the-upper-nile-region

  • 30.08.2017  Die Süd Sudanesische Regierung stellt die Einkünfte ihres Öls nicht der Landes-Zentralbank zur Verfügung, deren Kassen leer sind.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article63385

  • 23.08.2017 Im Süd Sudan geht den Tankstellen der Kraftstoff aus. Es gibt immer weniger Importe, weil die Straßen in Ostafrika entweder blockiert oder von häufigen Angriffen betroffen sind. Die Inflation liegt bei 800%. Aus diesen Gründen haben viele Ölhändler den Import aufgegeben.

http://en.rfi.fr/africa/20170823-south-sudan-runs-out-fuel

  • 09.08.2017 Ein neu erschlossenes Ölfeld in Al-Rawat 350 km nordwestlich von Khartoum soll in Bälde 7000 Barrel Öl pro Tag fördern.

http://allafrica.com/stories/201708100178.html

 

Juli 2017

  • 27.07.2017  Der Süd Sudan leidet seit Monaten unter der bisher größten Kraftstoffknappheit. Ein großes Problem ist der Verkauf auf dem Schwarzmarkt.

Die Kraftstoffknappheit auf dem öffentlichen Markt sei begründet durch eine große Lücke zwischen der Versorgung durch die staatliche hoch subventionierte Nilpet und dem öffentlichen Bedarf. Nilpet wolle nun  Maßnahmen zur Verhinderung der Kraftstoffknappheit treffen.

https://audioboom.com/posts/6146635-south-sudan-s-crude-oil-production-drops-by-70-as-nilepet-takes-steps-to-avert-fuel-shortages

  • 25.07.2017 Oppositionelle wurden beschuldigt, Ölfelder in Unity State angegriffen zu haben. Die Aussagen beider Seiten sind widersprüchlich. Soldaten der Regierungstruppen sowie der SPLA-IO seien getötet worden. Die Oppositionellen leugneten jedoch Angriffe auf Ölfelder und gaben an, sie seien von Regierungstruppen angegriffen worden.

https://radiotamazuj.org/en/news/article/opposition-troops-accused-of-targeting-oil-fields-in-unite-state

  • 23.07.2017  Laut offiziellen Angaben in staatlichen Medien habe die Süd Sudanesische Armee Angriffe von bewaffneten Oppositionskräften auf mehrere Ölfelder abgewehrt.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article63064

  • 21.07.2017  Eine dreitägige Kraftstoffknappheit unterbricht den öffentlichen Transport und die Wirtschaft in Süd Sudans Hauptstadt Juba. Die Straßen in Juba seien nahezu Auto-frei. Viele Menschen warteten auf öffentliche Verkehrsmittel. Die meisten gingen zu Fuß.

https://radiotamazuj.org/en/news/article/fuel-shortage-hits-south-sudan-capital-2

  • 05.07.2017 Die staatliche Firma Nilpet fordert NGOs (Nicht-Regierungs-Organisationen) auf, ihren eigenen Kraftstoff zu importieren.

Nilpet erklärt, dass das Benzin, welches sie verkauft, staatlich hoch subventioniert werde und nur für den öffentlichen Verbrauch bestimmt sei.

http://www.eyeradio.org/nilpet-ngos-import-fuel/

 

Juni 2017

  • 21.06.2017 Im Sudan gibt es einen akuten Kraftstoffengpass, schlimmer als je zuvor. Massive Korruption der offiziellen Ölverkäufer wird berichtet. Auf dem Schwarzmarkt koste Benzin 1,5l 220 SSP.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article62791

  • 11.06.2017 Der Süd Sudan handelt mit Simbabwe wegen eines Ölvertrags.

https://radiotamazuj.org/en/news/article/south-sudan-negotiating-oil-deal-with-zimbabwe

  • 07.06.2017 Der Öl-Minister des Süd Sudan Ezekiel Lol Gatkuoth lädt in Südafrika Firmen ein um im Süd Sudan Öl zu entdecken.

http://aa.com.tr/en/africa/south-sudan-invites-companies-for-oil-discovery/836424

  • 05.06.2017  Mitte 2017 will der Süd Sudan 350 000 Barrel Öl pro Tag fördern. 30 neue Ölquellen sollen 2017 gebohrt werden.

Bis Ende 2017 sollen 200 000 Barrel Öl pro Tag erreicht werden.

Der Süd Sudan plant, vier bis fünf Raffinerien zu bauen um nach Äthiopien, Sudan, Kenia und Uganda exportieren zu können. Im August 2017 soll die erste, von Russen gebaute Raffinerie mit 10 000 Barrel Öl pro Tag starten. Raffinerien mit 60 000 Bpd sollen nahe der Äthiopischen Grenze und mit 50 000 Bpd in Paloch gebaut werden.

http://af.reuters.com/article/africaTech/idAFKBN18W109-OZABS?feedType=RSS&feedName=investingNews&utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+reuters%2FAFRICAbusinessNews+%28News+%2F+AFRICA+%2F+Business+News%29&&rpc=401

 

Mai 2017

  • 22.05.2017  Das Trinkwasser in Unity State ist im weiten Umkreis von Ölfeldern massivst verschmutzt und stellt für die Bevölkerung eine schwere Gesundheitsbedrohung dar. Dies fand die Organisation Hoffnungszeichen durch die Analyse von Wasser- und Haarproben heraus.

Die hauptsächlich für diese Umweltverschmutzung verantwortliche malaysische Firma Petronas unternahm trotz mehrfacher Aufforderungen und Versprechungen nichts. Die deutsche Firma Daimler wurde aufgefordert, ihre Kooperation mit Petronas zu beenden.

http://mgafrica.com/article/2017-05-22-ngo-blames-water-pollution-in-south-sudan-on-oil-company/

  • 03.05.2017  Indien konnte sich mit dem Sudan nicht über die Bedingungen der Fortsetzung des Vertrages für die Ölförderung von Block 2B einigen. Das Angebot des Sudan sei ungünstig gewesen und von der indischen Ölfirma abgelehnt worden.

http://www.miningweekly.com/article/india-to-exit-oilfields-in-sudan-2017-05-03/rep_id:3650

 

April 2017

  • 25.04.2017  Die Süd Sudanesische Regierung stellt einen strategischen Plan zum Schutz der Ölfelder vor, in den die Armee, Sicherheitskräfte und die Polizei involviert sind. Bis auf einzelne kriminelle sei die Lage jedoch im ganzen Land unter Kontrolle.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article62275

  • 24.04.2015  Der Sudan verweigerte Indiens Ölfirma ONGC eine Vertragsverlängerung für Block 2B, welcher nun von der staatlichen Ölfirma des Sudan weiter betrieben werden wird.

http://economictimes.indiatimes.com/industry/energy/oil-gas/sudan-wont-extend-ongcs-licence-to-operate-oil-block/articleshow/58333314.cms

  • 15.04.2017  Es wird befürchtet, dass der Süd Sudanesische Präsident Salva Kiir verdächtige Öl-Verträge mit betrügerischen Firmen unterzeichnet um die Wirtschaft zu retten da er zunehmend unter finanziellen Druck gerät. Daraus könnten langfristige Nachteile für das Land entstehen.

http://allafrica.com/stories/201704160015.html

März 2017

  • 30.03.2017 Süd Sudanesische Rebellen ließen drei gekidnappte Ölarbeiter aus Indien und Pakistan auf Anordnung des früheren Vize-Präsidenten Riek Machar frei. Einer der Freigelassenen sagte, seine Kidnapper hätten ihm aufgetragen, die Botschaft an ausländische Ölfirmen weiter zu geben, sie sollten nicht mit dem Süd Sudan zusammen arbeiten da die Öleinnahmen für Waffen verwendet würden.

http://www.reuters.com/article/us-southsudan-oil-kidnapping/south-sudanese-rebels-free-three-foreign-oil-workers-idUSKBN1712ON

  • 22.03.2017 Der Süd Sudanesische Öl-Minister Ezekiel Lol Getkuoth drohte, die Verträge mit Ölfirmen, die nicht bis Ende April mit der Ölsuche begonnen hätten zu beenden.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article61970

  • 21.03.2017  Der Süd Sudan und Äquatorial Guinea kündigten eine Öl- und Gas-Partnerschaft an.

http://www.africanews.com/2017/03/21/the-equatorial-guinea-and-south-sudan-seal-oil-deal/

  • 20.03.2017  Die Regierung des von Hungersnot gezeichneten Süd Sudan weist Vorwürfe zurück, die Öleinnahmen würden für Waffenkäufe verwendet, was Schuld an der Hungersnot sei.

http://www.ibtimes.co.uk/famine-stricken-south-sudan-denies-use-oil-revenues-buy-weapons-161257

Laut dem Süd Sudan kidnappten bewaffnete Oppositionsmitglieder vier Ölarbeiter.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article61949

 

  • 16.03.2017 Bezüglich den am 08.03.2017 von Süd Sudanesischen Rebellen gekidnappten zwei Öl-Ingenieuren wolle Indien die Angelegenheit dem Süd Sudan überlassen. Der Süd Sudan gab an, er werde kein Lösegeld bezahlen.

Die Rebellen warnten ausländische Arbeiter, ihr Leben auf Ölfeldern zu riskieren und kündigten an, sie würden die Ölproduktion stoppen bis eine friedliche Lösung mit der Regierung gefunden würde.

http://www.hindustantimes.com/world-news/south-sudan-govt-refuses-to-pay-1mn-ransom-for-kidnapped-indian-engineers/story-t5x4ebawbfjUvEkSNj1BbO.html

  • 14.03.2017 Süd Sudanesische Rebellen der SPLA-IO wollen mit Indien über die Freilassung von zwei indischen Ölarbeitern sprechen.

http://news.xinhuanet.com/english/2017-03/14/c_136128073.htm

  • 07.03.2017 Laut dem Süd Sudan wird die Erforschung neuer Ölfelder die Wirtschaft ankurbeln. Diesbezüglich wurde ein Vertrag mit einer Ölfirma namens Oranto Petroleum Limited unterzeichnet.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article61825

 

Februar 2017

  • 24.02.2017 Äthiopien und der Süd Sudan haben einen Vertrag zum Bau einer Ölstraße zwischen den beiden Staaten geschlossen.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article61734

 

  • 23.02.2017 Zwischen der Regierung des Süd Sudan und Äthiopien laufen Verhandlungen darüber, dass Äthiopien eine Straße bauen will um Öl aus dem Süd Sudan zu importieren. Der Süd Sudan will eine Raffinerie für 100 000 Barrel Öl pro Tag bauen, die von der Schweiz und einer US-Firma finanziert werden soll. Den erforderlichen Strom will gegebenenfalls Äthiopien zur Verfügung stellen.

https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-02-23/ethiopia-mulls-road-to-import-oil-from-war-ravaged-south-sudan-izifc4hs

 

  • 08.02.2017  Süd Sudan will die Sicherheit seiner Ölfelder stärken. Der Sudan hat sich bereit erklärt, die für die Ölförderung benötigte Elektrizität zur Verfügung zu stellen.

Die Süd Sudanesische Regierung ist mit Ölfirmen aus Frankreich, England, Nigeria und Texas im Gespräch, die an Investitionen bezüglich der Ölsuche und -förderung interessiert sind.

https://www.bloomberg.com/news/articles/2017-02-08/security-boosted-at-oil-fields-as-south-sudan-seeks-more-output

http://www.southsudannewsagency.com/index.php/2017/02/09/exxon-mobil-talks-south-sudan-oil-deal/

 

  • 01.02.2017 Der Süd Sudan hat die Lizenzen bezüglich Rohöl-Suche und –Förderung für Ölfirmen aus Malaysia, China und Indien für fünf Jahre erweitert um die Rohölförderung zu erhöhen.

Auch die Vereinbarungen mit dem Sudan für den Transport zum Port Sudan in zwei Pipelines wurde erweitert. Beschädigungen sollen schnell repariert und den Ölfirmen entstandene Schäden erstattet werden.

http://allafrica.com/stories/201702020305.html

 

Januar 2017

  • 30.01.2017  Die Benzin-Knappheit beeinträchtigt die Süd Sudanesische Zeitungsindustrie und das Transportwesen. Arbeiter können nicht pünktlich zur Arbeit erscheinen.

Aktuell importiere Nile Pet, eine staatliche Ölfirma alles Benzin und verkaufe es zu einem         gesenkten Preis von 22 SSP obwohl laut Wirtschaftsspezialisten der Preis auf dem internationalen Markt 100 SSP (South Sudanese Pound) beträgt.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article61534

 

Der Sudan plant, alle Subventionen für Nahrungsmittel und Kraftstoff 2019 zu beenden.

http://news.trust.org/item/20170130140037-3z46w/

 

  • 19.01.2017 Der Süd Sudanesische Präsident Salva Kiir führt angeblich seit 11/2016 geheime Gespräche mit der Regierung Indiens über die Wiederherstellung der Ölförderung. Die Ölförderung im Süd Sudan betrüge aktuell 130 000 Barrel pro Tag und habe vor dem Bürgerkrieg 245 000 Barrel pro Tag betragen.

Süd Sudanesische Rebellen drohen angeblich damit, die Wiederaufnahme der Ölförderung in Unity State und anderen von ihnen kontrollierten Gebieten verhindern zu wollen.

Unklare Pläne und Angaben des Süd Sudan über die Zukunft seiner Ölförderung.

http://www.southsudannewsagency.com/index.php/2017/01/19/india-south-sudan-oil-talks-resume/

https://www.platts.com/latest-news/oil/juba/feature-south-sudans-fragile-oil-industry-faces-26643336

 

  • 05.01.2017   Laut offiziellen Angaben des Süd Sudan werden die Ölfelder in Unity State innerhalb von zwei Monaten ihre Ölproduktion wiedererlangen. Es seien nur minimale Schäden entstanden die innerhalb von drei Wochen behoben werden könnten. Es befänden sich keine Rebellen mehr vor Ort und die Lage sei nun sicher. http://www.sudantribune.com/spip.php?article61318