2016 – Entwicklungen rund um das Erdöl im Sudan und Südsudan

Entwicklungen rund um das Erdöl im Sudan und Südsudan 2016

Dezember 2016

  • 19.12.2016 Im Sudan finden, dazu von der Opposition und Aktivisten aufgerufen, im Rahmen einer Bewegung des zivilen Ungehorsams ausgedehnte Sit-at-home-Streiks der Arbeiter statt, die sich gegen die Erhöhung der Kraftstoffpreise um 30% (bei gleichzeitigem heftigem Kursabfall des Sudanesischen Pfundes sowie wirtschaftlichen Sanktionen aus den USA) richten.

http://www.ibtimes.co.uk/sit-home-strike-against-fuel-subsidy-cuts-begins-sudan-1597168

  • 11.12.2016 Ist in Süd Sudans Wirtschaft Kraftstoff der neue Dollar? Wie Einzelne und Ölfirmen beim normalen Verkauf und auf dem Schwarzmarkt Geld an der Ölknappheit und den fallenden Ölpreisen verdienen:

http://www.sudantribune.com/spip.php?article61080

  • 09.12.2016 Der Süd Sudanesische Präsident Salva Kiir ordnete die zusätzliche Stationierung von Truppen zum Schutz der Ölarbeiter und Ölfelder in Bentiu und anderen Ölförderregionen an. 160 000 Barrel Öl würden aktuell im Süd Sudan gefördert.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article61059

November 2016

  • 07.11.2016 Wegen massiven Preiserhöhungen des Kraftstoffs kam es in mehreren Städten im Sudan zu Protesten der Bevölkerung, insbesondere von Studenten, die von Polizeikräften gewaltsam niedergeschlagen wurden.

http://allafrica.com/stories/201611080257.html

Oktober 2016

  • 30.10.2016 Zwischen Kenia und dem Sudan wurden von beiden Staatschefs in Khartoum Öl-Kooperations-Vereinbarungen unterzeichnet. Kenia, wo kürzlich Öl gefunden wurde, wolle von den Erfahrungen des Sudan in diesem Bereich profitieren.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article60698

https://www.the-star.co.ke/news/2016/11/01/kenya-sudan-to-deepen-relations-in-oil-and-mining_c1447191

  • 17.10.2016 Laut einem unbestätigten Bericht des Süd sudanesischen Verteidigungsministers Kuol Manyag Juuk stärkt der Süd Sudan die Sicherheit eines Ölfeldes nahe Makal nachdem bei einem Rebellenangriff 56 Menschen gestorben seien.

https://www.bloomberg.com/news/articles/2016-10-17/south-sudan-beefs-up-security-at-oilfield-after-clash-kills-56?utm_content=business&utm_campaign=socialflow-organic&utm_source=twitter&utm_medium=social&cmpid%253D=socialflow-twitter-business

  • 09.10.2016 Der Verlust ¾ seines Öls hält Sudans Wachstum auf. Der Verlust des meisten von Sudans Ölpotential hat die Krise im Land verschlimmert.

http://allafrica.com/stories/201610100322.html

September 2016

Keine Pressemeldung zum Thema Öl

August 2016

  • 24.08.2017 In Khartoum fanden Gespräche zwischen Sudans Öl-Minister Mohammad Awad Zayed und dem Süd Sudanesischen Öl-Minister Ezekiel Lol Gatkuoth statt. Der Sudan versprach, den Süd Sudan bei der Ölförderung durch technische Hilfe zu unterstützen und den Export zu erleichtern. Es wird gehofft, dass Kenia eine Pipeline baut, die dem Süd Sudan erlaubt, sein Öl durch den Norden seines Nachbarlandes zu exportieren.

http://www.chimpreports.com/hope-as-south-sudan-moves-to-increase-oil-production/

  • 17.08.2017 Der ethische Konflikt im Süd Sudan ist weitestgehend durch das Öl begründet. Der Bürgerkrieg hat seine Wurzeln in Konflikten, die vor Jahrzehnten begannen und bei denen es im Wesentlichen um die Kontolle von Land und Naturresourcen inklusive umfangreicher Ölreserven ging. Als der Süd Sudan 2011 unabhängig wurde erhielt er die meisten Ölfelder während der sudan den Ölexport kontrollierte. Der Krieg war oft auf die öl-produzierenden Regionen fokussiert.

https://news.vice.com/article/south-sudans-civil-war-is-about-more-than-ethnic-conflict

  • 03.08.2016 Sudans Ölminister Mohamed Zayed Awad gibt an, dass chinesische Firmen 75 % der ausländischen Investitionen in Sudans Ölsektor kontrollieren. China plane, seine Investitionen im Sudan zu erhöhen. 2011 verlor der Sudan bei der Gründung des Süd Sudans 75 % seiner Ölreserven. Die Ölgewinne machen mehr als die Hälfte der Einkünfte des Sudan aus und betragen 90 % des Exports. Der Sudan produziert 133 000 Barrel Öl pro Tag, vorwiegend in und um Heglig und in West-Kordofan. Einige ausländische Firmen sind aktuell im Sudan auf der Suche nach Öl.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article59816

Juli 2016

  • 19.07.2016 Die National Petroleum Corporation (China)  evakuiert 191 ihrer Ölarbeiter aus dem Süd Sudan.

http://oilprice.com/Latest-Energy-News/World-News/CNPC-Evacuates-Oil-Personnel-from-South-Sudan.html

  • 11.07.2016 Der Vorsitzende des Energie-Kommittees des Sudanesischen Parlamentes Hayat al-Mahi befürchtet, dass die neu im Süd Sudan ausgebrochenen kämpfe die Öl-Pipeline treffen könnten. 160 000 Barrel Rohöl würden täglich im Süd Sudan gefördert.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article59582

Juni 2016

  • 25.06.2016 Der Süd Sudan kündigt an, Ölfelder im früheren Unity state wieder in Betrieb zu nehmen, die 2013 gewaltsam zerstört wurden. Die Reparaturarbeiten würden sofort beginnen.

http://www.hellenicshippingnews.com/south-sudan-announces-plans-to-restart-oilfields-shut-in-by-violence-in-2013/

Mai 2016

  • 26.05.2017 Öl-Minister Dak Duop Bischok sagte, dass die Ölförderung aktuell auf 120 000 Barrel pro Tag gesunken sei. Reparaturen würden helfen, die Produktion bis Juli zu steigern. 300 000 Barrel pro Tag würden angestrebt.

https://www.bloomberg.com/news/articles/2016-05-26/south-sudan-oil-production-about-130-000-barrels-day-minister?

http://aa.com.tr/en/africa/south-sudan-to-repair-damaged-oil-facilities-/579418

  • 11.05.2016 Der schwelende Öl-konflikt zwischen dem Süd Sudan und dem Sudan droht zu eskalieren.
  • 04.05.2016 Süd Sudans neuer Öl-Minister Dak Duop Bischok wird in „Radio Tamatsui“ zitiert: Er wolle die Wirtschaftskrise meistern.
  • 02.05.2016 Süd Sudans zerstörte und verlassene Ölindustrie wird zu einer immer weiter wachsenden Gefahr. Die deutsche NGO Hoffnungszeichen recherchierte vor Ort mit dem Ergebnis, dass aktuell ca. 180 000 Süd Sudanesen lebensbedrohlichen Folgen der Öl-bedingten Wasserverschmutzung ausgesetzt sind. Bereits seit 7 Jahren publizieren andere NGOs wie z. Bsp. auch PAX diese Tatsachen

https://www.newsecuritybeat.org/2016/05/south-sudans-broken-oil-industry-hazard/

April 2016

  • 14.04.2016 Durch die Schließung der meisten Ölfelder in den Krisengebieten des Süd Sudan seit 2013 ist die Ölförderung um 40% auf 160 000 Barrel pro Tag gefallen. Der globale Verfall des Ölpreises und ein kostspieliger Pipeline-Vertrag mit dem Sudan führt dazu, dass der Süd Sudan dem Sudan 25 $ pro Barrel für raffiniertes Öl bezahlen muss so dass nahezu kein Gewinn übrig bleibt.

https://www.theguardian.com/global-development/2016/apr/14/south-sudan-no-work-no-money-oil-rich-cash-poor

März 2016

  • In „Radio Tamatsui“ und dem „Journal of Turkish Weekly“ wird von neuen, ausgedehnten Kraftstoffkürzungen im Süd sudan berichtet, der öffentliche Einrichtungen, den Verkehr und die Arbeit des Parlaments beeinträchtigt.
  • Das Süd Sudanesische Ölministerium gibt bekannt, dass die Ölproduktion weiterhin rapide zurückgeht und in Zukunft – selbst wenn alle Ölfelder wieder in Betrieb genommen würden – nicht einmal die Hälfte der Höhe der Ölförderung des Jahres 2010 erreichen würde.

Februar 2016

Januar 2016