2012 – Entwicklungen um das Erdöl

Aktuelle Entwicklungen rund um das Erdöl im Sudan 2012

 

September

  • 27. 09. 2012 Am 27. September 2012 schlossen der Sudan und der Südsudan ein Abkommen ab, dass unter anderem regelt, welche Transitgebühren beim Transport von südsudanesischem Erdöl durch den Sudan anfallen. Das Abkommen trifft erst in Kraft, wenn es von beiden Staaten ratifiziert wird. Der Südsudan muss im Durchschnitt 9,48 US Dollar pro Barrel an den Sudan zahlen. Außerdem müssen 3,028 Milliarden US Dollar vom Südsudan als einmalige Zahlung innerhalb der nächsten dreieinhalb Jahre geleistet werden.

http://www.sudantribune.com/spip.php?article44036

August

  • 04. 08. 2012 Die südsudanesische Regierung und die Regierung des Sudan haben einen Kompromiss zum Transfer von südsudanesischem Erdöl erreicht. Seit Januar 2012 war im Südsudan die Förderung von Rohöl eingestellt worden, weil keine Einigung über Transitgebühren bestand. Nun hat man sich auf eine Gebühr von 9,48 Dollar pro Barrel geeinigt. Das Abkommen wurde mithilfe von Thabo Mbeki, dem Mediator der Afrikanischen Union, erreicht. Allerdings tritt es nur dann in Kraft, wenn sich beide Staaten ebenfalls in strittigen Fragen der Grenzsicherheit einigen. Bis zum 22. September sollen entsprechende Lösungen gefunden werden, so Mbeki. FAZ (2012-08-06) S. 6, Nr. 181.

http://www.nytimes.com/2012/08/05/world/africa/two-sudans-reach-deal-on-fees-for-oil-pipelines.html?_r=1&partner=rss&emc=rss

Mai

  • 06. 05. 2012 Ein Bericht der Weltbank analysiert die ökonomische Situation des Südsudans und weist darauf hin, dass die Entscheidung, die Erdölproduktion einzustellen, schwere wirtschaftliche Folgen für den Staat habe. „Die Weltbank noch nie eine so schwierige Situation gesehen, wie die im Südsudan vorherrschende, so Africa Marcelo bei einer Präsentation.

http://www.sudantribune.com/EXCLUSIVE-South-Sudan-economy-on,42512

April

  • 25. 04 2012 Durch die Gefechte um das Erdölfeld Heglig sollen Erdöl-Produktionsanlagen im Wert von 3 Milliarden US-Dollar zerstört worden sein, so ein Sprecher des sudanesischen Parlaments.

http://www.sudantribune.com/China-non-committal-on-financing,4239506.

  • 13.04. 2012 Die südsudanesische SPLA weist die Berichte zurück, dass sie das Ölfeld Heglig besetzt habe.Man habe sich lediglich gegen Angriffe der sudanesischen Armee gewehrt.

http://test.mirayafm.org/index.php?option=com_content&view=article&id=8225:spla-refutes-occupying-heglig&catid=85:85&Itemid=278

  • 11. 04. 2012Das umstrittene Ölfeld Heglig soll von südsudanesischen Truppen und Rebellengruppen besetztworden sein. Es liegt in der Grenzregion zwischen Südsudan und Sudan. Bisher ist noch nicht eindeutig festgelegt, wo die Grenze dort verläuft. IM März hatte es bereits Gefechte dort gegeben.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/heglig-suedsudan-erobert-oelfeld-im-grenzgebiet-zu-sudan-11714086.htmlhttp://www.sueddeutsche.de/politik/heftige-kaempfe-zwischen-sudan-und-suedsudan-1.1329775

Februar

  • 28. 02. 2012 Bei seinem Amtsbesuch in China betonte der sudanesische Außenminister Ali Karti, dass Präsident Omar Al-Bashir chinesische Investitionen im Sudan befürworte. Auch bat Ali Karti die chinesische Regierung um Unterstützung bei der Lösung des Konflikts um den Transit von südudanesischem Rohöl durch Pipelines des Nordens. Im Februar war der Vorsitzende der chinesischen Ölfirma Petrodar Operating Company aus dem Südsudan ausgewiesen worden, weil ihm vorgeworfen wurde, mit der sudanesischen Regierung zu kooperieren.

http://www.sudantribune.com/Sudan-asks-China-for-help-in,41749

Januar

  • 23. 01. 2012 Die südsudanesische Regierung hat beschlossen, vorerst die Erdölförderung einzustellen. Der Präsident Salva Kiir begründet diese Entscheidung damit, dass beim Transit durch den Sudan, Erdöl im Wert von 815 Millionen Dollar geplündert worden sei, obwohl der Südsudan eine Transitgebühr bezahlt habe.

http://www.sudantribune.com/Kiir-explains-decision-to-halt-oil,41387

  • 23. 01. 2012 Durch Demonstrationen bekundeten Gruppen von Jugendlichen im Südsudan ihre Zustimmung zur Regierungsentscheidung, die Erdölförderung einzustellen.

http://www.sudantribune.com/Youth-back-oil-shut-down-in-Unity,41385